Sie sind nicht angemeldet.

16. Staffel Der lächelnde Buddha

1

Samstag, 26. November 2005, 12:11

Der lächelnde Buddha

6%

1 (2)

16%

9 (5)

19%

8 (6)

19%

7 (6)

9%

6 (3)

9%

5 (3)

6%

4 (2)

3%

3 (1)

6%

2 (2)

6%

10 (2)

Episode:
Der lächelnde Buddha

Staffel:
16. Staffel

Produktionscode:
GABF06

Beschreibung:
Selma ist in den Wechseljahren, und weil sie sich schon immer ein Kind gewünscht hat, entschliesst sie sich für eine Adoption. Weil dies in China einfach sein soll, fliegt sie zusammen mit ihrem "Ehemann" Homer nach Peking. Als sie die kleine Ling in die Arme schliest, ist Selma überglücklich. Doch die Behörden finden heraus, dass Homer nicht ihr Mann ist, und das Mädchen wird ihr weggenommen. Am Boden zerstört, sieht Selma jetzt nur noch eine Lösung: Sie will Ling entführen!

2

Samstag, 26. November 2005, 18:07

wiedermal eine folge, die die weiterentwicklung der serie vorangetrieben hat. es dürften manch neue folgen mit dem baby kommen.
naja, wie dem auch sei, der folge fehlte einfach das gewisse etwas. sie hatte zwar seine höhe punkte, aber eben auch seine tiefen. so gab es zum beispiel einige gute gags, wie homer den es auf einmal erschauderte, als selma homer als ihren ein und alles nannte, so wie der drache auf dem hinflug nach china. jedoch hätte es bei dem einen drachen bleiben müssen, so wirkte es nur etwas kitschig. auch die szene als homer die mönche mit den englischen wachen (weiss grad nciht mehr, wie die heissen) verwechselte war sehr gut, bis auf das herz hinausreissen. auch die szene mit den pandabären hätte nicht sein müssen. naja, dafür gab es eines der besten abspänne der gesammten serie :D

6punkte

3

Samstag, 26. November 2005, 18:17

Ich habe die heutige Folge vor einigen Wochen schon im französischen Fernsehen gesehen, und fand sie damals wie heute recht amüsant. Das einzige was ich wirklich bemängeln könnte, sind die bereits von Mattlock genannten Szenen, die ich doch als ein wenig übertrieben ansehe. Alles in allem eine gute Folge, der ich sieben Punkte gebe.
Fischröllchen! Was ischt das? Davon hab ich noch nie was gehört?



St. Jimmy

nobody reads these anymore

Beiträge: 38

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

4

Samstag, 26. November 2005, 18:18

Eigentlich eine recht gute Folge (für die neuen) mit ein Paar netten Gags. Die Anspielungen auf die Chinesische Regierung und deren Verhalten fand ich ziemlich gelungen. Nur Homer als Akrobat fan ich ein bissche arg unrealistisch (auch wenn sein Abgang lustig war - Stichwort U.S.Aaaahhhh). Aber mit der Kung-Fu und der Pandabärenszene hat Mattlock recht: Die hät's wirklich nicht gebraucht. Aber im Gegensatz zu ihm glaube ich nicht, dass das Baby die Serie voranbringen wird, da es gemäß der Serienlogik immer ein Baby bleiben wird und Maggie schon die ganzen "Babysachen" gemacht hat.
Alles in allem 7 Punkte von mir.

P.S.: Den Abspann hab ich ganz vergessen: Einfach genial!
Wenn so viele schweigen müssen wir noch lauter schreien!
www.Kein-Bock-auf-Nazis.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »St. Jimmy« (26. November 2005, 18:21)


5

Sonntag, 27. November 2005, 00:27

So ich könnte jetzt nett drumrum reden, dass diese Episode leicht misslungen sei blabla.Aber hier sind paar harte Worte notwendig denn das war absoluter Bockmist.Fast alles was die neueren Fehler angeht war hier fabelhaft präsent, ein Wunder dass kein „Oh mein Gott, da ist...“ vorkam,das wär noch echt die Kröunung gewesen.

Hier war fast alles lächerlich und misslungen.
So nur mal die herausragendsten Sachen nennen:

-Story ist ein Witz.Wer sowas ausdenkt gehört gefeuert.Selma will ein Baby (und da fragt Marge noch, „ich wusste ja nicht dass du solche Gefühle hast“.Tja Marge, schau mal in der 4. Staffel nach.), wie originell. Dann noch nach EINEM misslungenem Versuch ein Baby in Springfield zu adoptieren fliegen die nach China.Öhöm,ja.Klar.Auch der Anfang mit dem heiss,heiss,heiss einfach behämmert (Wechseljahre, oje).Dann Homer wie er total abartig peinlich ausgerechnet chinesischer Artist sein soll, was ja nicht das Problem ist, sondern dass später auch noch dieser wirklich billige Zufall kommt dass der auch noch auf die Bühne muss.Wo sind wir hier?Dann noch diese unglaublich nervende chinesische Arbeiterin, die dann später auch noch mit dem Panzer ankommt nur damit man diesen „Gag“ mit dem Aufstand machen kann.(Nicht zum ersten mal).Dann noch die einzige Möglichkeit Homer da reinzukriegen ihn als Statue reinzuschmuggeln,was soll der Scheiss?Dann kriegt Selma auch noch das Baby, also kein Back-to-normal...Jetzt sagt bloss,die wird das Baby ab jetzt immer haben?Das Kind soll sich verpissen,diese Idee hat auch Apu ruiniert.

-Glaub der Quäl und Ekelfaktor in ner Epside war kaum grösser.Burns Lunge als Airbag,JabJab will Selma fressen,die Shaolin Kämpfer Szene, Herz rausgerissen(WTF),Homer wird bei der Stuhlszene quasi aufgespiest,man zieht ihn mit dieser Zange an der Nase,Das Baby das Homer in die Augen fasst.Wo sind wir hier?

-Weiss auch nicht was ich von diesen Drachen halten soll, einerseits nett, die Stimmen waren auch okay, nur wurds zu überreizt.Genauso wie der Bart-Spion, bei dem ein 2. Auftritt alles kaputt machte.

Zumindest gabs 2-3 Szenen die hier herausragend waren(was nicht zu schwer war):
-Homer wie es ihm kalt den Rücken runterlief wo Selma in China sagte Homer sei sein Mann
-Der besagte Spion
-Wo Homer Selma zugedeckt hat als wäre sie schon tot.
-Der vielleicht beste Gag wo die mit dem Flugzeugt an der Grossen Mauer vorbeifliegen und der Pilot nicht etwa sagt die sollen das anschauen sondern dieses Packet-Monumentalwerk.

Die Episode an sich hat so viel Spass gemacht wir morgens Barfuss auf Brotkrümeln zu treten.

Also zum Glück blieb dieses Niveau in der Staffel bislang aus, aber wenn sowas der zukünftige Trend sein sollte sollte man das ganze schleunigst stoppen denn das ist schon fast Gotteslästerung.

PS: Und noch ne Simpsons Reise mehr.Frag mich wann die nach Deutschland,Italien,Russland,Indien fahren werden...Da gibts so schön Stereotype Sachen das werden die nicht auslassen.

2 Punkte.Mangehalhaft -.

6

Sonntag, 27. November 2005, 13:03

Ganz meine Meinung...bis auf:

Zitat

...wenn sowas der zukünftige Trend sein sollte sollte man das ganze schleunigst stoppen denn das ist schon fast Gotteslästerung.


Verstehe das Argument leider nicht...ich wäre froh wenn in der folge etwas Simpsonstypische Gotteslästerung drin gewesen wäre...

7

Montag, 28. November 2005, 06:32

Zitat

Original von Zero
Ganz meine Meinung...bis auf:

Zitat

...wenn sowas der zukünftige Trend sein sollte sollte man das ganze schleunigst stoppen denn das ist schon fast Gotteslästerung.


Verstehe das Argument leider nicht...ich wäre froh wenn in der folge etwas Simpsonstypische Gotteslästerung drin gewesen wäre...


Ich meinte Simpsons sind die Götter und diese miese Episode ist eine Schande den Simpsons (Göttern) gegenüber.Das hab ich gemeint

8

Montag, 28. November 2005, 16:18

Die Szene mit den Glücksdrachen waren irgendwie nervig.
Sie zerstörten einerseits den Ernst in der Episode.

Ansonsten war die Folge sehr gut.

9

Dienstag, 29. November 2005, 13:33

Zitat

Original von Goro
Die Szene mit den Glücksdrachen waren irgendwie nervig.
Sie zerstörten einerseits den Ernst in der Episode.

Wir reden doch hier über eine Simpsons-Folge. Ich glaube nicht, dass die auf Ernsthaftigkeit angelegt sind.

Ich persönlich fand das war eine der besten Folgen überhaupt. Wie schon bei anderen Reisen der Simpsons auch hier mit vielen Anspielungen auf Klischees. Das ist doch mit der Grund, warum die Simpsons immer noch so erfolgreich sind oder? :]

In diesem Sinne,
Flo

10

Dienstag, 29. November 2005, 19:55

Moin

die Antwort, warum sie so erfolgreich sind, ist, dass Fox sie bis auf's letzte Ausquetscht und versuche kohle zumachen.

die qualität der simpsons ist seit der 10. staffel stark abgesunken, was diese folge eindrucksvoll bestätigt.

sie war zum teil nur noch billig und peinlich

kann sein, dass so was schon mal im forum geschrieben wurde, aber ich musste mir mal
einfach mal luft machen, weil die komplette 16. staffel ein einziger tiefpunkt ist

wo sind die subtilen politischen tiefschäge, oder die anarachie der ersten staffeln, in denen es wirklich nur um die simpsons ging und nicht um irgendwelche an den haaren herbeigezogenen handlungen

zum beispiel - wie können sie es sich einfach so leisten mit 6 mann nach china zu fliegen
- früher war grade mal so eine operation führ den hund drin

und warum ist homer in den neuen folgen ein komplettes ar***loch geworden
er ist nicht mehr der nette und naive mensch von früher
er geht absolut destruktiv mit seiner umgebung um

fazit:
man merkt doch, das den kreativen eindeutig die ideen ausgehen

sollen sie doch lieber die simpsons mit einem knall sterben lassen, als sie langam
auszubluten

quasi wie beavis und butt-head, die in meinen augen immernoch kult sind
das waren die simpsons auch mal, aber mittlerweile nicht mehr

schade drum!

so viel dazu,
musste einfach mal sein!
Töte einen Menschen, und du bist ein Mörder. Töte Millionen, und du bist ein Eroberer. Töte alle, und du bist Gott.

11

Dienstag, 29. November 2005, 21:57

Zitat

Original von freakazoid
kann sein, dass so was schon mal im forum geschrieben wurde, aber ich musste mir mal
einfach mal luft machen, weil die komplette 16. staffel ein einziger tiefpunkt ist
[...]
man merkt doch, das den kreativen eindeutig die ideen ausgehen

Da muss ich dir ganz entschieden widersprechen. ;( Ich bin der Meinung die Simpsons sind gerade mit den Jahren gewachsen und die Episoden passen sich noch immer dem aktuellen Weltgeschehen an. Und gerade der mangelnde Realismus ist doch eine der Stärken dieser Serie. Ich bin ehrlich: Es ist mir sowas von egal, wie sich die Simpsons einen Flug nach China leisten können. Ich bewundere viel mehr den Mut der Macher, durch die "Globalisierung" der Simpsons neue Geschichten zu erzählen und neue Themen abzuhandeln.

Nathan Kane

Anfänger

Beiträge: 698

Wohnort: Ludwigshafen-Rhein

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 29. November 2005, 22:32

Da muss ich dir ganz entschieden mitteilen, dass ich es sehr begrüße, endlich mal jemanden zu finden, der der selben Ansicht ist wie ich. :D

Imo spielt das mit Flug auch keine Rolle. In dieser Folge ist das Thema nunmal nicht das Geldproblem und außerdem bezahlt ja auch Selma den Flug. Die Simpsons sollten ja ursprünglich den "american way of life" zeigen, das war imo auch in dieser Folge der Fall.

Die Drachen waren auch eine wunderbare Anspielung auf den chinesischen Gesang und die Filme.

Ich verstehe nicht, was euer Problem ist. Ich könnte auch jede Woche irgendeinen Mist schauen und mich dann darüber beschweren, aber -und jetzt kommts- ich machs nicht. ;)

13

Dienstag, 29. November 2005, 23:22

ja gut das mit dem flugzeug war ein wenig zu kleinlich

aber seit seit den letzten staffeln unternehmen die simpsons irgendwelche dümmlichen abenteuer, die bei weitem nichts mit politischen sarkasmus zu tun haben.

ja toll sie waren in china aber diese ganzen anspielungen waren nicht clever eingebaut, sondern kamen wie mit dem vorschlaghammer

dazu habe einen auszug aus der wikpedia, der verdeutlicht, was ich meine (ich kann mich halt nicht so gewählt ausdrücken, wie ich es gerne hätte - bin halt ein masch.bauer und kein germanist)



Wikipedia--> Simpsons--> Bewertung

... Viele Fans der ersten Stunde kritisieren die neueren Folgen seit Staffel 9, da diese in ihren Augen alberner und schlecht charakterisiert seien und die Anspielungen ihre Subtilität verloren hätten. Kritisiert werden vor allem die Abkehr vom Realismus, Homers Charakterwandel zum sogenannten „Jerkass Homer“ (Vollidiot-Homer) und die Erzwungenheit der Überhand nehmenden Slapstickwitze im Gegensatz zur leichtfüßigen, intelligenten Komik der alten Staffeln. Jüngere Zuschauer sind dagegen meistens der Meinung, sie sei einfach nur viel witziger geworden.



Das lasse ich einfach mal im raum stehen, ich hoffe, dass ihr meinen standpunkt versteht, der mit dem Auszug verdeutlicht wird.
Töte einen Menschen, und du bist ein Mörder. Töte Millionen, und du bist ein Eroberer. Töte alle, und du bist Gott.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freakazoid« (29. November 2005, 23:23)


14

Mittwoch, 30. November 2005, 15:33

Zitat

Original von freakazoid
Wikipedia--> Simpsons--> Bewertung

... Viele Fans der ersten Stunde kritisieren die neueren Folgen seit Staffel 9, da diese in ihren Augen alberner und schlecht charakterisiert seien und die Anspielungen ihre Subtilität verloren hätten...

Natürlich verstehe ich, was du meinst. Doch ich bin eben nicht dieser Ansicht. Nur, weil die Gags offensichtlicher und weniger schlecht versteckt sind (was auch nicht auf alle zutrifft) heißt das nicht, dass die Serie ihren Reiz verloren hat. Im Gegenzug dazu sind die Kreativen Weltoffener geworden und packen andere Themen an, wie schon gesagt.

Der "Wandel" Homers zum A-Loch sehe ich nicht so eng. Und in dem Wiki-Auszug hört sich das auch so an, als habe dieser Persönlichkeitsumbruch ebenfalls bereits mit Staffel 9 eingesetzt. Machen wir es mal wie in der Schule mit einem "Textbeispiel":
In Season 12 gibt des die (wie ich finde geniale) Episode "Der berüchtigte Kleinhirn-Malstift", in der Homer doch besonders Liebevoll und väterlich dargestellt wird. Das ist nur ein Beispiel von vielen. Ich denke auch bei Homer kann man nicht von einer realistischen Kontinuität sprechen. Er ist immer gerade so, wie es in die Story passt und das ist auch gut so. Denn nur so behält die Serie eine gewisse Flexibilität.

In diesem Sinne...

Moondragon

kostenloser Grabber

Beiträge: 1 067

Wohnort: Happurg bei Nürnberg

Beruf: Schüler am Gymnasium

  • Nachricht senden

15

Samstag, 3. Dezember 2005, 00:13

tut mir leid, dass ich erst so spät dazu meine meinung abgebe, weil ich habe die folge am vergangenen Samstag verpasst, aber mein Freund hat sie auf Video aufgenommen und da habe ich sie mir dann bei ihm angeschaut :) (das war heute)
deswegen jetzt mal meine meinung:
Also ich fande die folge schonmal sehr amüsant :D
vorallem, die ganzen gags wo da drin vorhanden war, homers job ^^ chinesischer akrobat, und wie er dann als Buddha angemalt worden ist und ihm der Nagel in die Nase gesteckt worden ist :D
alles sehr köstlich!
oder auch im flugzeug, obwohl homer so benommen war, wie er dann das mit Selma erfahren hat ^^
"NEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIN"!
warn noch viele andre coole szenen drin, aber die will ich jetzt gar nicht alle aufzählen :)
von der Story war es eigentlich eine gute idee, nur die Drachen haben etwas die realität herausgenommen . . .
aber sonst fande ich auch die story sehr einfallsreich, weil wie oft hat es selma schon versucht ein baby zu kriegen, noch nie hat sie es geschafft! diesmal noch ein versuch und sie schafft es!
Ich fände auch, wie mattlock, dass diese folge durchaus noch ein paar auswirkungen auf die anderen neuen folgen haben könnte!

Story:
2+
Gags:
1
Gesamt:
1-

16

Sonntag, 28. Januar 2007, 14:43

Auf diese Folge hab ich lange gewartet. Ein einsames Hightlight einer sonst unterdurchschnittlichen Staffel. Zwar hat auch hier die Story nicht immer Sinn gemacht, aber wenigstens hat man es auf die Reihe bekommen, vernünftige Gags einzubauen, die auch noch (fast) alle witzig waren.

Die Anspielungen auf China find ich schon gelungen, auch wenn sie vielleicht etwas subtiler hätten rüberkommen können.

Wären alle Folgen dieser Staffel auf dem Niveau, ich würde vor den Autoren auf die Knie fallen! Dem ist aber leider nicht so, so das die Folge eine der wenigen positiven Ausnahmen bleibt!

Dafür vergebe ich auch gerne mal 9 von 10 Punkten!

17

Freitag, 22. Juni 2007, 19:08

Die FOlge war eigentlich ganz gut, aber den Titel finde ich unpassend. Entweder es ist so ein Deutscher Gag, den Titel sinnlos zu machen, oder es ist einfach nur dumm...
Story: 3
Gags: 2
Gesamt: 3+
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

UTER

declared simpsoholic

Beiträge: 335

Wohnort: Schweiz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

18

Freitag, 22. Juni 2007, 20:53

Die Geschichte ist nicht wirklich einfallsreich...
Die Witze sind meist akzeptabel. Leider hat es auch ein paar ganz miserable darunter (beispielsweise finde ich die Szene,
in der die Drachen ein Lied über den Mann singen, der ein Drachenherz gebrochen hat absolut sinnlos & überhaupt nicht komisch).

Die einzigen positiven Dinge fand ich die Anspielung auf das Tian'anmen-Massaker, Homer als Buddhastatue
und die Tatsache, dass den Autoren mit dem neuen Baby einige neue Möglichkeiten für (hoffentlich) bessere Folgen zur Verfügung stehen.

Finde die Episode gesamthaft nicht besonders gut... etwas enttäuschend... :(
"Willsch du auch mal an meinem Schleckstengel lecken?"
"Jag mich nicht! Ich will nicht laufen! Ich bin voll mit Schoggi!"
"Ich habe Sie angefleht, sich mein Diorama zuerst anzusehen! Gefleht hab' ich!"

erzzecke

Bundesmagnetkreuzträger

Beiträge: 378

Wohnort: vom Klapperstrauß :)

Beruf: metall, strom, mathematik

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 6. April 2008, 19:30

ich fand die folge recht witzig, eine dezente ironie über 1/6 der erdbevölkerung.
imho schöne gags waren unter anderem:

- 'das verstehen wir, mam, wir sind jämmerliche exemplare'
- 'tibet hielt man für äußerst unabhängig, und was ist draus geworden?' (n wunder, daß das nicht zensiert wurde)
- der sack mit den 10000 glücklichmachern
- 'u s ahhhhh' :D
- 'ich habe noch nie einen so schweren buddha transportiert'
- 'tien an men platz, an diesem ort ist 1989 nichts passiert'
- der kleine spion, der wie bart aussehen soll
- und viele witzige details im hintergrund

ich glaube, einige gags (unter anderem die drachen- und shaolin-geschichten) werden einem erst offenbar, wenn man sich etwas näher mit asiatischer kultur beschäftigt ;)
Wenn Michael Jackson ein Schwarzer gewesen wär, hätt er den Prozeß verloren.

20

Dienstag, 8. April 2008, 17:08

Also ich fand ich diese Simpsonsfolge gut gelungen:
Die Idee, dass auch mal Selma ein Kind bekommen soll und dazu Homer ihr Mann ist nicht überragend, aber doch interessant. Viele Anspielungen auf die chinesische Kultur und allgememein die Umsetzung der chinesischen Landschaft haben mir gut gefallen.
Besonders gelungen fand ich bspw. die Drachen und ihren "wunderbaren" Gesang, die Bartkopie durch einen Spion oder Homer als Buddha.
Zudem möchte ich anmerken, dass ich bei den Simpsons trotz vieler Anspielungen nicht immer als nach einem Sinn hinterfragen muss.
Alles in allem nicht eine der besten, aber doch eine überdurchschnittlich gute Episode, wie ich finde.
"In einer Welt, die verrückt spielt, sind nur die Wahnsinnigen wahrhaft geisteskrank." Homer Simpson

maxim_e

Wenn du mal groß bist, will ich so sein wie ich

Beiträge: 229

Wohnort: Kaff in NRW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

21

Freitag, 22. Mai 2009, 19:27

Note 2+, gefällt mir.
Die Episode hat mir wirklich gefallen. Es war Zwar eine der Episoden, auf die anschließend wieder aufgebaut werden muss, aber das haben sie meiner Meinung nach im Nachhinein sehr gut gelöst. Das beste waren dieses Mal nicht die Gags, und auch nicht die Story, sondern die zahlreichen Anspielungen auf chinesische Kultur und Geschichte. Wie zum Beispiel die Drachen, die Shaolin Mönche, Mao oder den Platz, an dem '1989 nichts passiert ist'. Das sind Anspielungen, wie sie lange nicht mehr vorgekommen sind. Was noch als negativ zu bewerten ist, ist die sinnlose Gewalt die homer wieder angetan wird. Haken in die Nase, Rücken durchbohrt oder auch Mr. Burns als er seine lunge ausspuckt. Dafür gibts nur 8 von 10 Punkten.