Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 9. Mai 2004, 11:49

Homer hatte einen Feind

0%

1

0%

9

20%

8 (2)

0%

7

0%

6

0%

5

0%

4

0%

3

0%

2

80%

10 (8)

Episode:
Homer hatte einen Feind

Staffel:
8. Staffel

Produktionscode:
4F19

Beschreibung:
Frank Grimes ist neu im Kernkraftwerk. Er hat sich mühselig emporgearbeitet. Grimes verachtet Homer, der seiner Meinung nach nur faul herumsitzt, nichts richtig macht - und trotzdem relativ wohlhabend ist. Als Homer bei einem Kinderwettbewerb auch noch den ersten Preis gewinnt, dreht Grimes durch: Er wird wahnsinnig und fasst zwei Starkstromkabel an. Die Beerdigung seines Kollegen verschläft Homer.

Pac Rac

www.bo-bizz.tk

Beiträge: 346

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 9. Mai 2004, 14:07

super folge. es will sich dann eh sein sohn rächen.....

3

Sonntag, 9. Mai 2004, 14:07

Eine sehr lustige Folge. Homer auf seinem absoluten tief was Intelligenz und Werte angeht.

4

Montag, 10. Mai 2004, 21:13

Zitat

Original von YKL
Eine sehr lustige Folge. Homer auf seinem absoluten tief was Intelligenz und Werte angeht.


Immer wieder passiert ihrm das, dem guten alten Homer!
Manchmal ist er ja durchschnittlich intelligent, aber in anderen Folgen, naja, ich sags lieber nciht.
Aber deshalb mögen wir ihn doch alle :D
Mit der Größe der Aufgaben, wächst die Kraft des Geistes

F. Schiller

Mr Pink

Reservoir Dog

Beiträge: 154

Wohnort: Friedrichshafen

  • Nachricht senden

5

Montag, 10. Mai 2004, 21:51

Über diese folge kann ich immer wieder lachen. Gute gags wie der hund als vizepräsident und grimeys bleistiften.
Danke für die Aufmerksamkeit.

6

Freitag, 27. Mai 2005, 18:37

Diese Folge strotzt ja nur so vor Genialität! Sicherlich die beste Episode der Staffel!

Eine Einleitung gibt es zwar eigentlich nicht und es geht ziemlich rasch zum Hauptthema, doch das macht der ganze Humor wett und zeigt außerdem, dass nicht immer eine Einleitung nötig ist, besonders wenn sie nichts mit dem Rest zu tun hat. Außerdem gibt es einen guten Nebenplot der sich auch ab und zu schön mit der Hauptgeschichte ergänzt, da er öfters erwähnt wird. Zudem wurde er am Schluss gut beendet.

Frank Grimes, der neue Charakter, ist einer der sinnvollen One-Time-Chraktere und ist, wie er von Homer in den Wahnsinn getrieben wird, zum Brüllen komisch. Zu Homer sind die Meinungen der Fans unterschiedlich. Für die einen ist er hier ein Vollidiot, für die anderen super witzig. Auf mich trifft das zweite zu, Homer wird von seiner lustigsten Seite getroffen und ist doch völlig harmlos und freundlich. So sollte es sein.

Nicht nur das, auch Humor vom Feinsten wird dem Zuseher in dieser Episode geboten. Allein Homers Essensklau, Homers Art zu essen, Homer der nicht weiß was er als Feind tun muss, der ganze Wettbewerb bei der die gesamte Firma Frank nicht versteht, und was mir am allerbesten gefällt, wie Grimes durchdreht, zeigen, dass die Einfälle hier grandios waren.

Bei der Story ist es einfach zu komisch mit anzusehen wie Homer Grimes unabsichtlich verrückt macht, und Grimes von Homers Arbeitsweise total erschreckt ist. Auch der Wettbewerb ist super. Denn ebenfalls hier wird Frank fertiggemacht. ;) Der Nervenzusammenbruch ist auch super. "Ich bin Homer Simpson! Ich bin der überflüssigste Anstellte im Kraftwerk, ich verlange eine Beförderung! Zeit in meine Villa zu gehen um meinen Hummer zu essen!" :D Einzig die Beerdigungszene am Schluss war nicht so der Bringer, aber mit einem Stromschlag konnte die Episode ja schlecht "fröhlich" aufhören. ;)

Ich denke mal mit diesem Text kann man sich erklären, warum die Folge von mir die Bestnote bekommt.

10/10

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Grobian« (27. Mai 2005, 18:37)


7

Dienstag, 7. Juni 2005, 11:45

ja super wenn ich nur dran denke wie er das kraftwerk umgebaut hat :Mit Rennstreifen und und Flügeln um den Luftwiderstand zu verringern

Mr.Mister

Ohne Geschmacksverstärker

Beiträge: 700

Wohnort: Königslutter

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. November 2005, 19:07

1-

Die anfängliche Lebensgeschichte von Grimes war gut gemacht. Und C.M.B. wollte ihn natürlich sofort haben. Aber er wird als neuer nicht wirklich angenommen, jedenfalls nicht von Homer. Die beiden sind einfach viel zu verschieden. Währenddessen ersteigert Bart eine Fabrik, was die nebenstory einleitet. Er stellt Milhouse ein und sie bricht zusammen, wodurch alles wieder normal ist. Homer läd Frank ein und er denkt, dass Homer ein totaler Vollidiot ist (das stimmt auch), der sich durch das Leben schummelt, während er hart arbeiten muss. Weil er das nicht aushält denk er sich eine Idee aus. Er versucht Homer zu blamieren, indem er ihn bei einem Kinderwettbewerb anmeldet. Doch es kommt ganz anders als gedacht und Homer ist der große Sieger, wodurch Mr. Grimes durchdreht.
Die Folge zeigt mal wieder, wie unterschiedlich das Leben sein kann. Entweder man ist beliebt oder man muss hart arbeiten. Homer und Frank G. sind völlig verschieden. Homer bekommt alles in die Schuhe geschoben und F. Grimes muss sich alles hart erarbeiten (wie man am Anfang sieht.)

gags:
Einfach super. Zum Beispiel Grammy und Bleistifte, aber es gibt sehr, sehr viele gute ( auch

Zitat

ja super wenn ich nur dran denke wie er das kraftwerk umgebaut hat :Mit Rennstreifen und und Flügeln um den Luftwiderstand zu verringern
)

Eine gute folge mit sehr guten gags.
Story 1-2
Gags 1-
Gesamt 1-

Moondragon

kostenloser Grabber

Beiträge: 1 067

Wohnort: Happurg bei Nürnberg

Beruf: Schüler am Gymnasium

  • Nachricht senden

9

Freitag, 18. November 2005, 22:20

Ich fande die folge eigendlich cool :D
auch am anfang:
Mr . Burns: "Smithers! Holen sie mir diesen kerl!"
1 tag später
"Smithers holen sie mir diesen hund! Wer is den der trottel da?!"
"Grimes, Sir!"
und auch das mit den bleistifen ich fand einfach ne ganz gute folge!

Rolls_Rave

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: Austria

Beruf: Diplomand

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 23. April 2006, 14:29

Also das ist meine Lieblingsepisode, weil mein Professor in Physik haargenau so aussieht wie Frank Grimes. Der Haarschnitt, die Brille und vor allem die Krawatte. Aber er ähnelt ihm nicht nur in seinen inneren Werten sondern auch iun seinen äußeren Werten. Und auch er hat einmal in einem Atomkraftwerk gearbeitet. Das ist ja das verrückte!
Goodbye to the past! Hello to the future!

11

Montag, 26. März 2007, 19:53

Hab die Folge eben gerade seit Jahren mal wieder gesehen und muss sagen, dass es eine der besten Folgen der Simpsons überhaupt ist.
Besonders hervorzuheben ist dabei folgendes:
- Homer als lustiger und liebenswerter Trottel
- Grimes, der in den Wahnsinn getrieben wird
- Lenny in Hochform was lustige Sprüche angeht. Kann mich an keine andere Folge erinnern, wo er so viele Lacher auf seiner Seite hat.
- Nebenplott ("Er hat eine eigene Fabrik in der Stadt.")

Tsubasa

jajajaja quakeldiquak

Beiträge: 88

Wohnort: von draußen rein

  • Nachricht senden

12

Montag, 26. März 2007, 22:47

Ich könnt mich jedesmal bepissen wenn Grimes zu Homer sagt "Wir sind ab jetzt Feinde!" und Homer: "OK, muss ich dazu irgendwas tun?" Und Grimes Auge zittert :D

Piro

...Ist wieder da

Beiträge: 151

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

13

Montag, 26. März 2007, 22:59

Ich fand dir Folge total cool und witzig!
Nur blöd fand ich das Grimmy gestorben ist!!!

Ich fand die stelle lustich wo Homer Grimmys Essen gegessen hat!

8/10
Ich bin zurück!

amarok

Langsamposter

Beiträge: 30

Wohnort: aus der matrix

Beruf: schlechter schüler

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 27. März 2007, 16:18

Hm also entgegen eurer Meinugn finde ich diese Folge absolut schlecht, ich hab keine richtige Erklärung... Ich mag Grimes Charackter nicht, wie warscheinlich viele, aber nicht so anti-liebenswert, sondern ich kann ich nicht ab. Desweiteren finde ich ist Homer hier nicht wie sonst von seiner liebenswerten Seite gezeigt, sondern statt süß-tollpatschig ignorant und einfach nur dumm, anders dumm als sonst...
Die Nebenstory mit Bart ist aber ziemlich geil, rettet die Folge xD
4/10
It's a long, lonely journey from death to birth...

-Pagoda-

15

Mittwoch, 11. Juli 2007, 19:52

Die Folge ist eine der besten, die je produziert wurden. Der Humor der Serie "Die Simpsons" wird richtig auf die Schippe genommen. Homer, der uns alle durch seine Tollpatschigkeit und sein unverschämtes Glück seit Jahren begeistert, findet einen, der ihn ernsthaft (und auch irgendwie passend) kritisiert.
Grimes passt wegen seiner Lebensphilosophie nicht nach Springfield.

Bei den Sprüchen könnte ich mich wirklich immer bepissen:

-"Wer ist dieser Grimes? Schaffen Sie mir den Hund her!" (Mr. Burns)

-"Ich bin jetzt ihr Feind!" (Grimes)
"Muss ich dazu irgendwas tun?" (Homer)

-"Ich kann auch während der Arbeit schlafen, denn ich bin Homer Simpson!"
"Hihi, das hätten Sie wohl gern!"

Die Nebengeschichte mit Bart und der Lagerhalle ist auch klasse.

"Homer hatte einen Feind" ist meine Lieblingsepisode, obwohl sie nicht gerade die auffälligste ist. Daher klar 10 Punkte.
Bei Screenshots gebe ich ab.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Crusty84« (11. Juli 2007, 19:53)


UTER

declared simpsoholic

Beiträge: 335

Wohnort: Schweiz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 11. Juli 2007, 22:24

Eine geniale Folge... :D
geile Jokes, gute Einfälle und eine Story in der wirklich alles zusammenpasste
(sogar die Nebenstory wurde ohne jeden Makel in die Hauptstory eingebaut)
Auch die 'menschliche Seite' kommt nicht zu kurz, da man es doch irgendwie verstehen kann, dass Frank Grimes,
der für alles hart arbeiten musste, eifersüchtig auf Homer ist, der alles im Leben geschenkt bekam.
Die Szenen in der Grimey dann durchdrehte & seine Beerdigung waren einfach witzig...
Eine Folge, die die Höchstpunktzahl klar verdient hat
"Willsch du auch mal an meinem Schleckstengel lecken?"
"Jag mich nicht! Ich will nicht laufen! Ich bin voll mit Schoggi!"
"Ich habe Sie angefleht, sich mein Diorama zuerst anzusehen! Gefleht hab' ich!"

Moekay

Simpson-Lexikon

Beiträge: 39

Wohnort: Berlin

Beruf: Mal sehen...

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 1. August 2007, 00:39

Allein schon die Tatsache, dass diese Folge eine von Matt Groenigs Lieblingsepisoden ist, macht sie mehr als sehenswert. Er mochte sie ja so, weil Grimes wie ein normaler Mensch nach Springfield kommt und an den Bürgern verzweifelt...wie es jeder von uns machen würde.
Mr. Burns:

"Ich will diese Ölquelle, ich habe ein Monopol aufrecht zu erhalten. Mir gehört das Elektrizitätswerk und das Wasserwerk, auch ein Hotel in der Badstraße."

Jaguar D Sauro

sagt: Man findet keine Freunde mit Salat

Beiträge: 330

Wohnort: Hürth Efferen

Beruf: Technischer Überwacher

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 8. September 2009, 10:41

Nun, da Chris Pfeiler heute eine alte Review von ihn hochstellte, viel mir ein dass ich eine in meinen Blog hatte zu meiner absoluten Lieblingsfolge. Daher stelle ich diese einfach mal on. Sie war das Finale meiner Simpsons Top 200:

Zitat

Tja, nach gut 3 Monaten scheint es endlich zu Ende zu gehen, die Simpsons Top 200. Im Endeffekt hatte ich auch keinen Spaß mehr daran gehabt und fühlte mich genervt, vielleicht lag es auch daran dass ich nicht genug vorausgeplant habe und daher mir immer selber ein Bein stellte (sehe die 3. Plätze, die ich nicht einbringen konnte obwohl ich es wollte). Das nächste Mal bei so einen großen Projekt plane ich besser vorraus, aber kommen wir endlich zum Finale dieser Top 200…

Doch bevor ich den Titel und Inhalt der Folge verrate, kommen im Gegensatz zu den anderen Folgen die Hintergründe und Geschichte zuerst, da diese diesmal sehr interessant sind – und wohl diese Folge in ein neues Licht tauchen.

Die Idee der Folge kam von den damaligen Herstellungsleitern Bill Oakley und Josh Weinstein: Was währe, wenn ein normaler Mensch in Springfield landet und dort Homer trifft? Entweder würde er Homer mögen oder durchdrehen – die Macher entschieden sich für letzteres. Schreiben sollte die Folge John Swartzwelder, der ja inzwischen in meiner Top 200 als genialer Autor bekannt sein sollte. Also konnte man eine schräge Folge erwarten in der einer Irre wird.

Doch was es schlussendlich wurde, war eine sehr kontroverse, düstere und auf gewisse Art sehr traurige Folge, die bei ihrer Erstausstrahlung nicht wirklich eine große Fangemeinde nennen konnte: Simpsons Fans der ersten Stunde hassten sie, da Homer zu Infantil dargestellt wird, andere Zuschauer, die nur gelegentlich die Simpsons schauten, mochten sie nicht aufgrund ihrer düsteren Atmosphäre. Inzwischen hat sich zwar die Lage geändert und viele Fans nennen sie eine der besten Folgen aller Zeiten, aber damals hat diese Folge viele Zuschauer gespalten.

Ich erinnere mich noch gut, als ich sie das erste Mal sah: Ich war erst frischer Simpsons Fan und fing die Serie geradezu an zu Lieben, ich las sogar den Teletext, was ich eigentlich hasse, um zu wissen was heute passiert. Als ich dann im Teletext schaute, was in der heutigen Folge passiert, las ich entsetzt, dass es um einen Mann geht, der von Homer in den Selbstmord getrieben wird. Ich wusste nicht was ich von den ganzen halten sollte, das klang für mich nicht nach den Simpsons wie ich sie sah: Homer treibt jemanden in den Selbstmord? Ich meine, mir war auch damals schon klar, dass Homer kein heiliger ist, aber so was passte nicht zum Charakter. Ein Glück dass Pro sieben dass ganze etwas überdramatisierte im Teletext (darum hasse ich die Teile), trotzdem wusste ich ganze Jahre nicht, was ich von der Folge halten sollte. Ich entschied sie mich zu hassen.

Dann, ganze Jahre später, lief sie wieder auf Pro sieben, ich wollte sie eigentlich überspringen, hab dann aber umgeplant, und gab ihr noch mal eine Chance. Ein Glück, dass ich das Tat: Die Folge schnitt dieses mal deutlich besser ab bei mir, wirklich deutlich besser und schaffte es sogar zu meinen Lieblingsfolgen. Sie war immer noch düster und dunkel, wie damals, doch jetzt erst erkannte ich die Tiefgründigkeit dieser genialen Folge, ihre Botschaft, doch vor allem ihre harsche Kritik an den amerikanischen Arbeiter.

Man kann sich wohl denken, welche Folge ich meine. Ich rede natürlich von der Phänomenalen Folge, welche bei mir auf Platz 1 landet mit den Titel…


HOMER HATTE EINEN FEIND!!!

Originaltitel - Homer‘s Enemy

Staffel 8

Herstellungsleiter - Bill Oakley und Josh Weinstein

Geschrieben von John Swartzwelder

Gedreht von Jim Reardon

„Und nun, nach harten jahren voller Arbeit hat er es geschafft, der Mann, der sich selber alles Erkämpfen musste, Frank Grimes!!!“
Kent Brockman

Mit diesen Zitat endet die Dokumentation von Frank Grimes, einen Mann der alles verlor und sich vieles Erkämpfen musste. Mr. Burns will grimmes
als Vize einstellen, doch entscheidet sich dann für einen Hund, so dass Grimes in Sektor 7G landet, wo er seinen schlimmsten Alptraum begegnet - Homer Jay Simpson. Grimes fängt an ihn zu Hassen und behauptet sogar, freudig zu sterben wenn er Homer als einen Mann mit einem IQ von einen Grundschüler darstellen kann.

Im Grunde genommen ist diese Folge einfach nur fies: Grimes, der sich alles erkämpfen musste, trifft auf Homer, der alles Geschenkt bekam. Grimes ekelt sich vor Homer, doch ist auch wütend und verwirrt, dass er trotz seiner harten Arbeit niemals etwas gutes bekam, während Homer zwei Autos hat, eine Familie die ihn lebt, einen Sohn mit einer Fabrik (dazu komme ich später), ein eigenesHaus und sich sogar Hummerr zum Abendessen leisten konnte. Interessant hierbei ist die Tatsache, dass Homer immer wieder als Bemitleidenswerter Mann dargestellt wurde, der unter Dummheit und Geldproblemen leidet, nur um jetzt hier so dargestellt zu werden, dass es ihm in Vergleich zu Grimes richtig gut geht. Etwas, was auch den Zuschauer zum Nachdenken bewegen könnte.

Doch so düster eineSimpsons Folge auch ist, so gibt es in dieser Serie immer wieder was zu Lachen, egal, wie die eigentliche Folge ist: Der Humor dieser Folge zieht sich aus Homers Infantilen, schon fast dreisten Benehmen gegenüber Frank Grimes: Er zerkaut Grimes stifte, schüttet Wasser über das System mit voller Absicht Wasser, spricht immer über seine Erfolge wie einen Grammy oder dass er im Weltraum war (Grimes nicht, versteht
sich), stört Grimes bei der Arbeit und fragt Grimes sogar, was er als sein Erzfeind tun muss. Ehrlich gesagt fällt es mir schwer, Homer hier zu lieben wie sonst, er verhält sich anderes als in den neuen und in den alten Folgen, er ist hier eine ganz andere Art Dumm, die grässliche, ignorante Art. Auf der anderen Seite will Homer sich am Ende bessern, und ab da an will Grimes Homer bloß stellen.

Grimes selber ist wohl nebenbei der beste One - Time Charakter, den es je gab. Dabei ist er gar nicht besonderes, er ist einfach ein normaler Mensch,
der in eine Stadt voller Freaks landet. Wie also kann dieser Charakter da so durchscheinen? Na, eben weil er normal ist: Im Laufe der Jahre hat die Serie sehr viele schräge Charaktere aufgebaut wie den Bienenmann oder Krusty, da war kein Platz mehr für normale, und dann kommt Grimes, der nun unter diesen Freaks durchscheint. Er selbst fällt daher durch seine Normalität unglaublich auf nach all diesen Freaks, Clowns und Versagern, und wenn man das mit einen ganz normalen Menschen schafft, weiß man, dass man etwas richtig gemacht haben muss. Lob verdient sich auch Hank Azaria, der Grimes spricht, genauso wie er Figuren wie Moe oder Chief Wiggum spricht.

„Sie sind das beste Beispiel dafür, was an Amerika nicht stimmt. Sie schlendern einfach so durch Leben, beuten hart arbeitende Menschen wie mich aus und Leben auf unseren Kosten, und haben sie das Verdient? NEIN!! In einen anderen Land dieser Welt währen sie längst verhungert. Sie sind ein Schwindler Simpson. Ein Schwindler, und ein Betrüger“
Frank Grimes im Haus der Simpsons

Für die wahren Gags sorgt aber der Nebenplot mit Bart und seiner Fabrik, die er bei einer Aktion ersteigerte (für 10 Cent). Diese trägt zwar nix zur Handlung bei, aber lockert die düstere Geschichte was ab. Vor allem Milhouse sorgt hier für gute Gags, hat er es doch mit diesen unbezahlten Job weiter gebracht als sein Vater. Gegen Ende bricht die Fabrik ein - und die Ratten rennen zu Moe‘s, herrlicher Gag um diese alberne Nebengeschichte abzuschließen.

Während dessen brachte Grimes Homer mit einen Trick dazu, an einen Kinderwettbewerb teilzunehmen, wo diese ihr eigenes Atomkraftwerk bauen sollen. Und wird Homer ausgelacht? Wird er gefeuert? Nein - er gewinnt. Nun dreht Grimes endgültig durch, flippt aus, ihm wird klar dass nicht nur Homer das
Problem ist, sondern ganz Springfield nicht richtig tickt. Er ist in einer Stadt gelandet, wo der dumme belohnt und der hart arbeitende Bestraft wird, und es ist nicht mal so weit hergeholt. Grimes beschließt daher dumm und faul zu sein, wie Homer Simpson. Zu dumm nur, dass Homer nicht gegen Starkstrom unverwundbar ist, was Grimes mit seinen Leben bezahlen muss. Und mit der Beerdigung Grimes endet dieser bittere, schon fast verletzende Folge. Aber nicht glauben, dass jemand Grimes hinterher traut, denn Homers Traum von der Fernbedienung in seinen Schlaf überschattet sogar Grimes Tod mit höllischen Gelächter.

Fazit:
Was also will uns diese Folge sagen? Sei wie Homer und du schaffst alles auf dieser Welt? Das bezweifele ich eher, ich glaube ja mehr, dass diese Folge eine bissige Parabel sein soll, das die faulen sich mal Gedanken drüber machen sollen über die hart arbeitenden, die sie ausnutzen. Im Endeffekt sagt uns diese Folge auf ihre Art, dass harte Arbeit sich doch lohnt, auch wenn es manchmal sehr hart ist. Ein Meisterwerk also, und Swartzwelders bestes Werk. Daher Platz 1 in meiner Top 200.


Tja, und damit endet meiner Top 200 vor dem letzten Tag vor den Ferien. Ich hoffe es hat euch gefallen, es war ein hartes Stück Arbeit, aber ich hatte mit diesen trotz meines obigen Beginns trotz allem doch auch viel spaß, wobei es gegen Ende doch was langwierig wurde.

Danke für euer Interesse.



Ist leider keine Review, der dieser FOlge wirklich gerecht wird, hoffe aber trotzdem dass sie einen gefällt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jaguar D Sauro« (8. September 2009, 10:41)


BennyFamous

Lisa Simpson-Fan

Beiträge: 243

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 8. September 2009, 14:32

Geile Episode! Geniale Gags, noch genialere Story und ein super Nebencharakter.

Story: 1
Gags: 1
Gesamt: 1

jarnelie18

Kennt die Lehren von Pablo Neruda

Beiträge: 18

Wohnort: dortmund

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 31. März 2010, 15:46

Wähle diese folge zur bewertung aus, weil sie vllt am besten den unterschied zwischen den simpsons und anderer zeichentrickserien verdeutlicht.
Da ist zum einen homer, der beispielhaft und natürlich in seinem handeln überspitzt die amerikanische gesellschaft repräsentiert, die sich vor allem dadurch auszeichnet, ihren selbsternannten "American dream" und ie chancengleichheit im leben mit füßen zu treten. Für viele in diesem thema handelt homer nicht homer-like, sondern infantil, dreist und in gewissen maße auch böswillig. Mag sein aber wer verbietet es den autoren, für homer in dieser folge diese wesenszüge zu wählen. Im grunde ist doch das hauptmotiv dieser serie typisch amerikanische stereotypen in gelbe charakteer zu transferieren. Somit ist für mich wichtg dass homer und andere charaktere in ihrem wesen veränderung vollziehen, um der serie und ihrm satirischen anspruch gerecht zu wedren.
Aber ich schweife ab...
Grimes hingegen wird mir in diesem thread zu positiv und zu sehr in der armen opfer-rolle dargestellt. Ist frank grimes nicht vielmehr selber schuld an seinem schicksal??? Man könnte sagen dass die soziale ungerechtigkeit amerikas frank grimes dahingerafft hat aber dies wäre mir zu vordergründig. Die aussage, die die autoren der folge geben wollten ist meiner meinung nach eine andere. Frank grimes erweist sich in der folge als neidischer und gereizter charakter und ie tatsache dass es selbstmord ist ,der ihm letztlich den rest gibt, weist auch in die richtung dass für die autoren es nicht im vordergrund stand die achso schlimme und unfaire amerikanische gesellschaft und arbeitswelt sondern vielmehr den allgegenwärtigen anspruch auf anerkennung oder mitleid in dieser achso harten welt zu kritisieren.

Soweit mein erster beitrag in diesem forum und ich hoffe meine anderen werden nicht immer so lang aber es ging irgendwie mit mir durch wenn ich über die beste serie der welt schreibe;).
Vor lauter Individualität tragen alle Uniform.

21

Donnerstag, 1. April 2010, 10:59

Mag sein aber wer verbietet es den autoren, für homer in dieser folge diese wesenszüge zu wählen.

Der Respekt vor der Charakterintegrität? Charakterliche "Anpassungen" zugunsten einer satirischen Absicht sind immer möglich, aber eine Folge sollte sich dann Zeit dafür nehmen, eine Motivation dafür zu zeigen, und nicht nur ein Plotkonstrukt. Ich denke, wir sehen den Übergang zwischen motiviertem Handeln von respektierten Charaktern der klassischen Ära und dem Plotkonstrukt rein zur Unterordnung der Charaktere unter Humor/Satire in S1x speziell im Bereich Staffel 8/9.

Ob man nun "Enemy" als eine dieser Übergangsfolgen betrachten kann, ist aber eine andere Frage.

Chris

jarnelie18

Kennt die Lehren von Pablo Neruda

Beiträge: 18

Wohnort: dortmund

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 1. April 2010, 15:52

Bin wie man sieht neu im forum.

meine frage deshalb: was meint ihr mit "S1x".

Ansonsten würde ich sagen, dass zum zwecke der satirischen Überspitzung diese verletzung der "charakterintegrität" auf jeden fall in ordnung geht.
Vor lauter Individualität tragen alle Uniform.

23

Donnerstag, 1. April 2010, 15:57

Bei S1x bedeutet S Staffel, 1 ist die erste Nummer, x ist eine Variable fuerdie zweite nummer von 0 bis 9, folglich bezieht S1x alle Staffeln von S10 bis S19 mit ein, ueblicherweise sind aber alle folgenden Staffeln, also 20 und 21 auch noch gemeint.
Ich entschuldige mich für garnichts! Tut mir Leid, aber so bin ich eben.

jarnelie18

Kennt die Lehren von Pablo Neruda

Beiträge: 18

Wohnort: dortmund

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 1. April 2010, 16:14

Ging ja richtig schnell.
Danke.
Vor lauter Individualität tragen alle Uniform.